Segura Automobile - Dacia Renault Neuwagen und Gebrauchte

N°1 Dacia ┃ Renault Store im Saarland - Ihr Autohaus in Saarlouis


Reifen - Full Service

Alle Halbjahre wieder heißt es: RÄDER-WECHSEL 

Denn nur die richtige Bereifung bietet Ihnen die größtmögliche Sicherheit. In der kalten Jahreszeit kommen Sie auf glatter Fahrbahn mit Sommerreifen schnell ins Schleudern. Außerdem kann sich der Bremsweg dramatisch verlängern. Und im Sommer wiederum haben Sie mit Winterreifen auch nicht den bestmöglichen Halt.
Damit Sie sich immer 100 % auf Ihre Reifen verlassen können, bieten wir Ihnen ein passendes Fullservice-Angebot für bis zu 2 Jahre:

  • Reifen-Einlagerung
  • Räder-Wechsel

Wir haben ständig ein großes Sortiment der gängigen Räder & Reifen auf Lager. 

Ob Sommer- oder Winterreifen oder Winterkompletträder, bei uns bekommen Sie die Bereifung, die zu Ihrem Fahrzeug passt. Nutzen Sie unser Räder- und Reifendepot. Bei uns werden Ihre Reifen fachgerecht eingelagert und Sie sparen sich lästiges Ein- und Ausladen. Wir kümmern uns darum.



 

Hier nochmals für Sie im Überblick die Erläuterungen zu den unterschiedlichen Reifentypen:

  • SOMMERREIFEN

Sommerreifen widerstehen selbst hohen Asphalt-Temperaturen und sorgen für besten Grip auf trockener und nasser Fahrbahn. Dies lässt sich bereits an der Lauffläche erkennen. So zielen die großen Profilblöcke zum Beispiel auf den sogenannten Wischkanten-Effekt ab. Während der hintere Part jedes Blocks für Haftung sorgt, funktioniert der vordere Teil wie ein Scheibenwischer. Er verhindert, dass sich eine Wasserschicht zwischen Reifen und Asphalt bildet, und reduziert damit die Aquaplaning-Gefahr.

  • WINTERREIFEN

Winterreifen besitzen eine weichere Gummimischung, damit sie auch bei extremen Minusgraden noch elastisch bleiben – die härteren Sommerreifen kämen in dieser Situation viel früher ins Rutschen. Hinzu kommt eine etwas gröber gestaltete Lauffläche mit einem höheren Negativprofilanteil. Sprich: Die Spalten zwischen den einzelnen Profilblöcken fallen etwas größer aus. Damit dringt der Reifen durch die obere Schneeschicht, bis er im festeren Untergrund Halt findet, ohne dass sich der Matsch im Profil festsetzt. Gleichzeitig ziehen sich noch mehr feine Lamellen durch die einzelnen Profilblöcke als bei Sommerreifen. Sie verkanten leicht, wenn sie mit der Fahrbahn in Kontakt kommen. Auf diese Weise durchtrennen sie den Wasserfilm auf der Straße oder verhaken sich mit der Eisschicht.

  • ALLWETTERREIFEN

Von glühendem Asphalt im Hochsommer bis zu sibirischer Kälte im Winter, von sehr trockenen Straßen bis hin zu verschneiten Steigungen und Gefällstrecken: Der Allwetterreifen versucht den Spagat, erreicht aber weder auf der einen noch auf der anderen Seite des Anforderungsspektrums wirklich das Optimum – und bleibt damit zwangsläufig ein Kompromiss auf Kosten der Sicherheit.